Was tut sich eigentlich beim Thema Dorfdreieck?

12. März 2021

Vor einem Jahr hat Andreas Fäh, Architekt aus und in Benken, das Ersatzbauprojekt „Dorfdreieck Benken“ der Bevölkerung an einem Info-Anlass vorgestellt. Dabei konnten sich alle Interessierten ein Bild machen, was mit dem dreieckigen Stück Land zwischen Vorderdorf- und Hinterdorfstrasse geplant ist, wo Fäh Architektur aus Eigeninitiative federführend ist, um das Dorfzentrum wiederzubeleben.

Der eine oder andere wird sich sicher schon gedacht haben, dass man überhaupt nichts mehr über dieses Projekt hört. Die Planung und die Umsetzung gestalten sich kompliziert, da viele verschiedene öffentliche und private Interessen koordiniert werden müssen. Deshalb auch der eher schleppende Fortschritt. Aber dieses Jahr haben wir Benknerinnen und Benkner es in der Hand, dem Projekt einen grossen Schub zu verleihen: an der nächsten Bürgerversammlung (die Corona-bedingt an der Urne stattfinden wird) wird uns ein Kostengutachten der Gemeinde für das Projekt vorgelegt werden. Es beinhaltet die Infrastrukturkosten, die die öffentliche Hand tragen wird, damit das Projekt wie geplant umgesetzt werden kann.

Was ist geplant? - Ein gänzliches neues Herzstück für unser Dorf!

Anstelle der sieben heutigen Häuser entstünden drei neue Gebäude mit Alterswohnungen, einem Gemeinschaftsraum und einem Café. Die heute privaten Grundstücke würden öffentlich zugänglich und bildeten künftig eine Einheit mit dem Zentrumplatz, weil die Vorderdorfstrasse verkehrsfrei würde. Nur mit der Neugestaltung des Dorfkerns könnten auch die öffentlichen Aufgaben der Ortsplanung sowie die Verbesserung der Verkehrssicherheit punkto Strasse, Fusswege und Fussgängerstreifen ermöglicht werden. Die einzelnen Projekte können nicht unabhängig voneinander umgesetzt werden: wenn eines der Projekte nicht realisiert werden könnte, bliebe alles beim Alten.

Zu bedenken gilt, dass neben den vom Volk zu bewilligenden Kosten bei Annahme an der Urne vor allem Mehrwerte für uns Bürgerinnen und Bürger geschaffen würden: wir hätten wieder einen attraktiv gestalteten Dorfkern, der das Dorfbild nachhaltig aufbessern und mit seinem Angebot bereichern würde, und letztlich würde damit auch die notwendige Verbesserung der Verkehrssicherheit bei den beiden zentralen Fussgängerstreifen ermöglicht.

Wann der erste Kaffee im neuen "Dorfkafi" getrunken werden kann, hängt neben den Bewilligungsverfahren insbesondere auch von der kommenden Abstimmung ab, denn die "Bauparzelle" entsteht erst mit den Strassen- und Werkleitungsarbeiten der öffentlichen Hand. Der Strassenbau wiederum kann ohne Rückbau der sieben privaten Häuser nicht realisiert werden.

Dorfdreieck