http://www.benken.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1078450
24.11.2020 06:59:54


Aufwertungsmassnahmen Amphibienlaichgebiet Mösli, Benken

Das Naturschutzgebiet Mösli ist ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Die vorhandenen Nassstandorte sind grösstenteils durch Kiesgewinnung entstanden. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich das Gebiet von einem dynamischen Lebensraumkomplex zu einem eher statischen Lebensraumgebilde entwickelt. Dynamische Prozesse wie zu Zeiten der Kiesgewinnung und des Deponiebetriebes fehlen. Daran wird sich auch in naher Zukunft nichts ändern. 2016 durchgeführte Bestandesaufnahmen haben gezeigt, dass ein grosser Handlungsbedarf zur Aufwertung der Lebens-räume (Laichgewässer und Umgebung) besteht. Die Politische Gemeinde hat den Auftrag und ist verpflichtet, diese Schutzgebiete zu unterhalten und wenn nötig in Stand zu stellen.

Die Politische Gemeinde Benken hat 2018 in Rücksprache mit dem Amt für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF) entschieden ein Aufwertungskonzept und im Anschluss daran ein Aufwertungsprojekt ausar­beiten zu lassen. Die OePlan GmbH (Altstätten / Rapperswil) durfte diese Aufträge entgegennehmen und hat zwischenzeitlich Massnahmen erarbeitet, welche die Erhaltung des Gebietes und die Förderung der Lebensräume mit ihren typischen und seltenen Arten zum Ziel hat. Gleichzeitig sollen Massnahmen zur Verbesserung der Amphibienwanderung ergriffen werden.

Die Aufwertungsmassnahmen wurden auf die gebietstypischen Zielarten abgestimmt. Im Vordergrund stehen aufgrund der Bedeutung des Gebietes die Amphibien Laubfrosch, Fadenmolch, Geldbauchunke, Libellen, etc.

Der Gesamtaufwand des Projekts beläuft sich auf Fr. 347'000.- Durch die Förderbeiträge von Biodiversitätsprojekten seitens Bund und Kanton wurde der Gemeinde Benken maximal Fr. 330'000.- gutgeheissen. Die im Budget 2020 genehmigten Restkosten werden durch die Gemeinde Benken finanziert.

Folgende Massnahmen sind vorgesehen:

Holzschlag und Durchforstung
Die einzelnen Teilgebiete sind praktisch von einem durchgehenden Gehölzgürtel umgeben. Diese grundsätzlich wertvollen Strukturen sind auf eine regelmässige Pflege angewiesen. Nur so können sie langfristig wertvolle ökologische Funktionen übernehmen.

Ziele und Massnahmen:

Aufwertung und Neuschaffung von Kleingewässern
Kleingewässer sind sehr vielgestaltig und bieten deshalb je nach Ausprägung verschiedenen Amphibien- und Libellenarten idealen Lebens- und Fortpflanzungsraum. Die Verlandung dieser kleinen Gewässer ist ein natürlicher Prozess (Sukzession). Im Gebiet Mösli wurde diese Entwicklung durch den gesunkenen Grundwasserspiegel beschleunigt. Periodisches Nachgraben ist deshalb notwendig. Wichtig ist ein räumlich und zeitlich gestaffeltes Vorgehen.

Ziele und Massnahmen:

Schüttung Flachufer und Flachweiher
Durch die Schaffung von Flachwasserzonen und Flachweihern entstehen wertvolle Lebensräume für Fauna und Flora. Flachufer werden auch als «Lunge» von Stehgewässern bezeichnet, da sie durch Anreicherung von Sauerstoff eine hohe biologische Aktivität ermöglichen. Davon werden die Lebensgemeinschaften im Ballmannweiher stark profitieren.

Ziele und Massnahmen:

Kleintiertunnel
Für die Verbesserung der Wanderung von Amphibien und anderen Kleintieren in der Achse des regional bedeutenden Baudenkmales «Panzergraben» wird unter der Linthbettstrasse ein Kleintiertunnel (100 x 70 cm) eingebaut.

Während des Einbaus des Kleintiertunnels wird die Linthbettstrasse für ca. 7-10 Tage temporär gesperrt. Eine Umleitung über die Forsthütte Mösli Benken wird signalisiert. Der Gemeinderat bedankt sich heute schon für das Verständnis.

Eine erste Umsetzungsetappe startet bereits im November 2020; eine zweite Etappe ist im Herbst 2021 vorgesehen.


Mösliweiher
 

Datum der Neuigkeit 17. Nov. 2020
  zur Übersicht